YEPODA Hautpflege-From Korea, with love

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen so langsam aber sicher kühler und es dauert auch garantiert nicht mehr lange bis wir unsere dicken Wollpullover, Schals und Mützen aus den Schränken hervorholen. Keine Frage, der Herbst ist da! Doch nicht nur unsere Garderobe muss an die herbstlichen Temperaturen angepasst werden, auch unsere Haut braucht während des oft sehr unbeständigen Herbstwetters ein Update der täglichen Pflegeroutine. Warum also nicht einmal koreanische Kosmetik ausprobieren? Schließlich weiß niemand besser über Hautpflege Bescheid als die Koreaner. Seit Jahrhunderten gehört Schönheitspflege dort zur Kultur. Und mal ehrlich, wie sieht den eure Morgenroutine im Bad so aus? Nehmt ihr euch morgens und abends 15 Minuten Zeit für eure Gesichtspflege- wahrscheinlich eher nicht. Es sieht wohl eher nach Reinigungsmilch/gel, an guten Tagen vielleicht noch Gesichtswasser und eine Creme aus 😉 Da machen sich Koreanerinnen deutlich mehr Aufwand und in Sachen Gesichtspflege sind sie uns echt einen Schritt voraus. Die Anzahl der Produkte, die sich normalerweise in einem koreanischen Badezimmer befindet, unterscheidet sich wesentlich von der Anzahl an Tuben und Tiegeln in unseren Badezimmern. Dies liegt nicht zuletzt an der wesentlich längeren Abfolge von bis zu 10 Pflegeschritten „von flüssig zu fest“ Prinzip, die die asiatische Schönheitspflege ausmacht. 

Schon lange habe ich ein Auge auf koreanische Hautpflege geworfen und war sehr neugierig darauf, umso mehr freute ich mich über die Zusammenarbeit mit Yepoda. Die Firma mit Sitz in Berlin orientiert sich an den jahrhundertealten Traditionen und Beauty-Innovationen aus Korea. Alle Produkte werden aus den besten natürlichen Wirkstoffen hergestellt, sind frei von Silikonen, Parabenen, Formaldehyden, künstlichen Farbstoffen, PEGs, Mineralölen, Mikroplastik, Sulfaten und Parfüm. Desweiteren enthalten diese ausschließlich vegane Inhaltsstoffe und wurden nicht an Tieren getestet. Die Produkte sind nur im Glas erhältlich. Die Verpackungen sind aus recycelten Materialien und werden mit DHL GoGreen klimaneutral verschickt. Außerdem spendet Yepoda einen Teil ihres Umsatzes für den Schutz des Planeten an die Organisation 1% for the planet. Was ich wirklich gut finde!

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich euch deshalb das „THE TREAT YOURSELF SET „von Yepoda vorstellen, das ich nun schon seit geraumer Zeit teste:

Schritt 1: Oil Cleanse
In Korea wird bei der Gesichtsreinigung eine zweistufige Methode angewendet, das so genannte „Double Cleansing“. Ganz nach dem Motto „Doppelt hält besser“ besteht die zweistufige Double Cleansing-Methode aus zwei Reinigungsschritten:

Das seifenfreie „The Calm Balm“ auf Oliven und Kokosöl-Basis löst Make-up, Creme-Reste, Talg und Schmutz. Dabei wird zuerst das Make-up im Gesicht mit dem Reinigungsbalsam „The Calm Balm“ entfernt. Mit dem Dosierspatel kann ich einfach und hygienisch die richtige Menge Balsam entnehmen. Dann wird der ölige cremige Balsam mit den angefeuchteten Fingerspitzen gut in die Gesichtshaut einmassiert und anschließend mit ein bisschen Wasser zu einer milchigen Emulsion aufgeschäumt. Das Öl-Wasser-Gemisch wird danach mit dem zuvor in heißem Wasser getränkten „The Cozy Cloth“ Musselintuch abgenommen.

Schritt 2: Water Cleanse
Im zweiten Schritt des Double Cleansings wird auch der letzte Rest an vorhandenem Schmutz wie z.B. Schweiß aus den Poren gezogen- immerhin gibt es ja auch Rückstände, die sich von Öl nicht beeindrucken lassen. Um das perfekte Reinigungserlebnis zu erzielen, muss also ein zweiter Reinigungsschritt her. Koreanische Gesichtspflege ist da wirklich gründlich. Der entfernt dann auch noch die allerletzten Verschmutzungen, die den ersten Waschgang eventuell überlebt haben. 

Der wasserbasierte Reiniger „The Bubble Double“ mit Salizylsäure reinigt meine Poren wirklich gründlich. Mir gefällt vor allem der Pumpspender, der eine hygienische Entnahme des Produktes möglich macht-allerdings ist der Geruch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich hatte ihn mir aufgrund des zugesetzten Granatapfels fruchtiger vorgestellt. Der feuchtigkeitsspendende Reinigungsschaum ist sehr ergiebig und meine Haut fühlt sich super weich und geschmeidig an. Im Übrigen lassen sich Koreanerinnen bei diesem Pflegeschritt mehr Zeit und massieren den Reinigungsschaum auf der Haut in kreisenden Bewegungen, um den Kreislauf anzukurbeln und die Haut gründlich zu reinigen. Meine intensiv gereinigte Haut ist nach dem Double Cleansing optimal auf weitere Pflegeprodukte vorbereitet und kann diese nun besonders gut aufnehmen.

Im Gesichtsreinigungsset Double Cleansing Set (59 €) von Yepoda sind übrigens alle Produkte, die ihr benötigt (inkl. Musselin-Waschlappen) enthalten.

3. Schritt Prep
Koreanische Toner sind mit den Gesichtswassern/Mizellenreinigern in unseren Breitengraden kaum zu vergleichen, denn sie bieten ein Vielfaches an Pflege und Feuchtigkeit und trocknen die Haut nicht so schnell aus. Zudem wirken sie richtig erfrischend. In der koreanischen Hautpflege gilt der Toner als der erste Pflegeschritt in der 10 Schritte Routine, nicht wie bei uns als abschließender Reinigungsschritt. Der Toner ist absolute Pflicht, weil er die Haut aufnahmefähig macht. Man kann es sich wie einen Schwamm vorstellen: Ist er trocken, ziehen Flüssigkeiten kaum ein. Ist er jedoch feucht, kann man damit deutlich mehr aufsaugen. So ist es auch mit der Haut.

Mir gefällt vor allem die handliche Sprühflasche des „The Mist Have“. Das Gesichtsspray mit grünem Tee, Hyaluronsäure & Lavendel ist ein wahrer Alleskönner und auch perfekt für unterwegs in meiner Handtasche geeignet-auch wenn ich zwischendurch einen Frischekick benötige, das geht sogar wenn ich Makeup aufgetragen habe. 

4.Schritt Treat
Treatments wie Masken, Seren und Ampullen versorgen die Haut intensiv mit Feuchtigkeit, fördern die Zellerneuerung und verleihen ihr Elastizität und Spannkraft. Und während wir im Sommer ständig „On the way“ sind und wir in Sachen Beauty am liebsten nur das Basic-Programm abspulen, hat man an kalten Herbst/Wintertagen endlich die Zeit sich beautytechnisch so richtig zu verwöhnen.

Die cremige „The C-Tox“ Maske ist deshalb wie geschaffen für eine kleine Wellness-Auszeit. Mit dem veganen Maskenpinsel „THE SILKY BRUSH“ lässt sie sich hygienisch und sparsam dosiert aus dem Glastiegel entnehmen und schnell und einfach in meinem Gesicht verteilen.

Sie riecht zitronig-frisch und die Power-Kombi aus Kurkuma und Kaolin wirkt entgiftend und ist perfekt für eine Detox-Kur meiner Haut! Da die Maske einzieht, werden die enthaltenen natürlichen Nährstoffe langsam von der Haut aufgenommen und spendet auch super Feuchtigkeit. Das enthaltene Kaolin saugt überschüssiges Fett/Öl auf und mattiert mein Hautbild. Nach 10-15 Minuten Einwirkzeit können die überschüssigen Reste einfach mit lauwarmen Wasser abgewaschen werden und das Gesicht vorsichtig mit einem Handtuch abgetrocknet werden. Zurück bleibt eine glatte, ebenmäßige und strahlende Haut. 

In dem folgenden Video zeige ich euch wie ich die Produkte Step by Step verwende:

Night by ikson https://www.soundcloud.com/ikson Music provided by https://www.plugnplaymusic.net


Ich hoffe und bin auf alle Fälle gespannt ob Yepoda seine Produktlinie noch um Feuchtigkeitscremes, Gesichtsöle, Sonnenschutz und Nachtmasken erweitert. Luft nach oben ist da meiner Meinung noch genügend

Die Produkte von Yepoda sind auf jeden Fall der Hingucker in meinem Badezimmer. Sie sind alle liebevoll verpackt und halten was sie versprechen, ich kann die Produkte zu 100% weiterempfehlen. Wenn ihr jetzt auch ein wenig neugierig geworden seid und noch mehr Informationen zu K-Beauty und der koreanischen Hautpflege-Routine möchtet oder euch einfach mal die Produkte von Yepoda ansehen möchtet, dann schaut mal bei www.yepoda.de vorbei.

Liebe Grüße Feline
*Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinträchtigt.