[Rezension] Jennifer L. Armentrout – Obsidian Schattendunkel

Titel: Obsidian – Schattendunkel
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Einband: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 400
Preis: 18,99 €
Erscheinungsdatum: 24.04.2014
Verlag: Carlsen Verlag 
Reihenfolge der Reihe: 

  1. Obsidian – Schattendunkel  
  2. Onyx – Schattenschimmer 
  3. Opal – Schattenglanz 
  4. Origin – Schattenfunke 
  5. Opposition – Schattenblitz

 

Inhalt

Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um “neue Freunde” zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…

Meine Meinung

Nachdem mir dieses Buch immer wieder empfohlen worden ist und es mir dauernd in die Augen gestochen ist bzw. es mir auf diversen Buchseiten vorgeschlagen wurde, musste ich es einfach haben. Glaubt mir ich habe es keine Sekunde lang bereut.

Cover: Okay hier versuche ich mich wirklich kurz zu halten weil ich wahrscheinlich eine ganze Seite über das Cover schwärmen könnte. Das Cover finde ich persönlich einfach wahnsinnig schön und es passt super zum Inhalt des Buches. Mir gefällt die Aufmachung mit den vielen Lichtreflektionen wobei ich selbst immer wieder an einen Sternenhimmel denken musste. Die Schrift finde ich passt auch sehr gut und das Cover zieht definitiv Aufmerksamkeit auf sich. Generell gefallen mir die Buchcover dieser Reihe sehr gut!

Idee: Eine Bücher bloggende Protagonistin, ein absolut heißer Kerl Namens Daemon und eine Reihe an seltsamen übernatürlichen Ereignissen. Eine Idee die sich für mich als der absolute Hammer herausstellte. 

Handlung: Im Mittelpunkt der Handlung steht Katy die gerade mit ihrer Mutter vom geliebten und sonnigen Florida in eine kleine Stadt in West Virginia am Ende der Welt gezogen ist. Es soll ein Neuanfang gestartet werden nachdem ihr Vater vor 3 Jahren gestorben ist. Katy (die nebenbei eine leidenschaftliche Buchbloggerin ist) tut sich aber ziemlich schwer, sich in ihrem neuen Zuhause einzuleben. Noch unwohler fühlt sie sich als sie ihren Nachbarn Daemon kennenlernt der ein absoluter Macho und Riesenarsch ist und ihre Nerven zur Weißglut bringt. Trost findet Katy bei seiner Zwillingschwester Dee die ganz anders als Daemon ist und schnell eine enge Freundschaft mit Katy aufbaut. Doch nach und nach passieren immer merkwürdigere und unerklärliche Ereignisse wie ein Überfall auf dem Parkplatz oder ein Bärenangriff. Katy findet heraus das irgendwas nicht stimmen kann und erfährt was ihre beste Freundin und ihr Macho Bruder wirklich sind… Und sagen wir mal so es ist mal etwas anderes wie immer Vampire, Hexen oder Werwölfe aus der Fantasywelt.

Die Handlung ist von einer starken Hass-Liebe geprägt, was mir persönlich sehr gut gefällt. Anstatt immer dieses Rumgeturtel hier einfach mehr Pepp drin (Was nicht heißen soll das ich auf das Schmalzige nicht auch stehe). Katy ist mir von Anfang an super sympathisch gewesen und ich habe sie gleich zu Lieben gelernt. Genauso wie Daemons Zwillingsschwester Dee, die einfach einen super liebenswerten Charakter hat. Die  aber auch manchmal ziemlich sauer werden kann, wenn man zum Beispiel ihren Eisvorrat aufisst. Bei Dameon allerdings…den hätte ich ab und zu wirklich gerne mal geschüttelt was wahrscheinlich auch nicht viel gebracht hätte. Er blieb bis zum Schluss der Geschichte sehr geheimnisvoll was mir sehr gut gefiel, obwohl er sich zwischendrin sagen wir „Outet“

Schreibstil: Die Autorin schafft eine perfekte Schreibweise die super zum modernen jugendlichen Stil passt aber dennoch nicht total übertrieben ist. Durch diesen Schreibstil schaffte sie es, das alles sehr echt gewirkt hat und nicht zu lahm wurde. Aber meine absoluten Lieblingsstellen waren meistens die Dialoge zwischen Katy und Daemon. Man musste immer wieder schmunzeln oder empört die Luft einsaugen. Buchstellen bei denen man einfach mitgefiebert hat und man sich aber nie sicher war ob gleich der eine dem anderen eine runterhaut oder ihn in den Arm nimmt. Katy schaffte es mit ihren knackigen und frechen Antworten sich gegen Dameons Machogehabe zu stellen was einfach toll war.

Mein Fazit

Bisher habe ich noch nie ein Buch gelesen das in eine etwas andere „Fantasyrichtung“ geht um ehrlich zu sein hatte ich auch nie wirklich das Interesse daran. Aber ich bin froh das ich mich dann doch dazu durchringen konnte dieses Buch zu lesen! Dieses Buch empfehle ich sehr gerne weiter da es einfach klasse ist. Diejenigen von euch die lieber auf  Hass-Lieben stehen und nicht immer nur Werwölfe oder Vampire in ihren Büchern haben möchten denen kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen.  Ich bin gespannt wie die Geschichte weitergehen wird und hoffe das die anderen Bände an diesem tollen Schreibstil und flotten Dialogen nicht verliert.

 Ouelle Cover & Klappentext