[Rezension] Sabaa Tahir – Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken

Titel: Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken
Autorin: Sabaa Tahir
Einband: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 507
Preis: 16,99 €
Erscheinungsdatum: 15.05.2015
Verlag: OneVerlag 
Reihenfolge der Reihe: 

  1.  Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken 
  2. Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht

 

 

Inhalt 

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste…

Meine Meinung

Dieses Buch begegnete mir das erste Mal bei Lovelybooks und später immer wieder auf Instagram. Wobei ich mir nicht sicher war ob es meinen Geschmack treffen würde, weswegen ich beim Bestellen ein wenig gezögert habe. Doch schon ab dem Moment als ich die ersten paar Seiten gelesen hatte und ich es quasi nicht mehr aus der Hand legen wollte, wusste ich das es eine gute Entscheidung war es doch zu bestellen. 

Cover: Das Cover gefällt mir gut und vor allem passt es super zum Buchinhalt. Ich finde es macht einen ziemlich neugierig, sobald man in diese Augen schaut die von einer silbernen Maske umrandet sind (Gänsehautmoment?). Mir gefällt auch die Schrift sehr gut und das unten am Cover ein Ausschnitt von einer Stadt zusehen ist was mich irgendwie an Rom erinnerte.

Idee: Zwei verschiedene Menschen die auf verschiedenen Seiten kämpfen und trotzdem zusammenfinden. Am Anfang haute mich diese Idee nicht sonderlich um, da ich mir eher etwas mit viel Herzschmerz und Liebe vorgestellt habe sowas wie Romeo und Julia vielleicht? Aber hinterher möchte ich mich gar nicht beschweren die Mischung war perfekt. 

Handlung: Es geht um die zwei Hauptfiguren Elias und Laia die am Anfang gar nichts miteinander zu schaffen haben, bis Laias Bruder gefangen genommen und ihre restliche Familie vor ihren Augen ermordet wird. Laia möchte nur eins, ihren Bruder wieder zurück und lässt sich deshalb als Sklavin in die Militärakademie von Schwarzkliff einschleusen. Wärend Laia nur ein Ziel verfolgt, möchte Elias der Maskenanwärter ist und zu den Männern gehört die Laias Bruder gefangen genommen haben, nichts anderes als den schrecklichen Ort Schwarzkliff zu verlassen. Bis eines Tages sich Elias und Laias Wege kreuzen…

Durch die abwechselnde Sicht wurde die Handlung einfach super spannend gehalten und man bekam einen tollen Eindruck in die Gedanken- und Gefühlswelt von beiden Protagonisten. Mir waren beide Charakter von Anfang an einfach super sympathisch.

 Zwar sind Elias und Laia die Hauptpersonen in dieser Story aber die Autorin Sabaa Tahir erschaffte noch etliche interessante und facettenreiche Nebencharakter. Die auch ziemlich den Handlungsstrang beeinflussten und nicht einfach dumm daneben standen sag ich jetzt mal, den jeder einzelne Nebencharakter hatte eine eigene Rolle was mir sehr gefiel.

Schreibstil: Sabaa Tahir… diese Frau hat einfach Talent! Ihr Schreibstil empfand ich als super toll und sie fesselte mich mit ihren Schreibstil Wort wörtlich an das Buch das ich es einfach nicht mehr weglegen konnte. Ich habe an diesem Schreibstil einfach nichts auszusetzten!

Mein Fazit

Die Geschichte die, die gute Frau Tahir erschaffen hat ist brutal, spannend, hoffnungsvoll und einfach nur grandios. Die Ideen die Frau Tahir in diesem Buch umgesetzt hat sind einfach beeindruckend und sie scheut sich nicht ihre erschaffenen Charaktere fallen zulassen was der Geschichte immer wieder einen neuen und schönen Schwung gab. Doch trotzdem habe ich eine kleine Sache zu bemängeln. Ich persönlich empfand das Ende zu abrupt einfach zack und aus?! als ziemlich störend. Später habe ich herausgefunden das dieses Buch eigentlich als Einzelband erscheinen sollte und ein weitere Fortsetzung „anscheinend“ nicht geplant war. Ich glaube das zwar nicht ganz das ein zweiter Band nie geplant war aber naja… Umso froher bin ich jetzt, das es doch einen gibt sonst wäre ich wahrscheinlich sehr angefressen und müsste mich erst mal mit einer Vollmilch Schokoladentafel im Zimmer verkriechen Aber alles in allem ein tolles Buch das ich sehr gerne weiterempfehle! 

Ouelle Cover & Klappentext