[Rezension] Jenny Han – To all the boys I’ve loved before

Titel: To all the boys I’ve loved before
Autorin: Jenny Han
Einband: Flexibler Einband
Seitenanzahl: 352
Preis: 16,00€
Erscheinungsdatum: 25.07.2016
Verlag: Hanser Verlag
Reihenfolge der Reihe: 

  1. To all the boys I’ve loved before
  2. P.S. I still love you
  3. Always and forever, Lara Jean (Voraussichtlich Frühjahr 2018)

 

Inhalt 

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Meine Meinung

Ich hatte das große Glück bei einer Buchverlosung mitmachen zu können und dabei diese Buchreihe zu gewinnen. Da ich diese Buchreihe schon länger im Auge hatte war meine Freude natürlich sehr groß und ich konnte es nicht abwarten sofort mit dem Lesen zu beginnen…

Cover: Das Cover finde ich in Ordnung es ist jetzt meiner Meinung nach nichts Besonderes. Es liegt ein Mädchen auf dem Bett (Was gut zu der Protagonistin passt, da sie aus einer koreanischen Familie stammt und das Mädchen auf dem Cover deswegen sehr gut Lara Jean sein könnte.) und schreibt etwas auf Papier. Aber vielleicht ist auch genau das der Knackpunkt warum jemand das Buch neugierig macht weil, das Cover so normal wirkt.

Idee: Liebesbriefe die nie jemand zu Gesicht bekommen sollte, vorallem nicht diejenigen an die der Liebesbrief geschrieben wurde. Doch was passiert, wenn jeder einzelne Brief an seinen Adressaten verschickt wird? Da ist das Chaos doch schon vorprogrammiert! Hinterher kann ich sagen die Idee war nicht schlecht!

Handlung: Es geht um die Protagonistin Lara Jean die schon öfters verliebt war, aber nicht wirklich ein total aufregendes Liebesleben geführt hat. Sie lebt zusammen mit ihrem Vater, ihrer älteren Schwester Margot und ihrer kleinen Schwester Kitty zusammen. Lara Jeans Mutter ist gestorben ,als sie noch sehr klein war und so hat ihre große Schwester Margot die eigentliche Rolle der Mutter übernommen. Es läuft alles normal bis Lara Jeans große Schwester zum studieren nach Schottland zieht und nun Lara Jean die Rolle der großen Schwester einnehmen muss. Nicht alles läuft unbedingt schlecht bis auf einmal 5 Liebesbriefe ihren Adressaten finden. Was macht man ,wenn der eine Brief an den frisch gebackenen Ex-Freund von seiner älteren Schwester kommt? Oder was macht man wenn der andere Brief an den Typen geht der mit der schlimmsten Zicke der Schule zusammen ist? Pures Chaos…

Ich muss sagen zu Beginn ging es sehr schleppend voran…aber ich bin froh das ich das Buch trotzdem nicht weggelegt habe, denn etwas später wurde es dann sehr interessant und ziemlich amüsant.

Lara Jean schließt man eigentlich schnell ins Herz, sie ist eine eher ruhige Person aber dennoch ein klein wenig verrückt. Lara Jean schaut seit dem Tod ihrer Mutter zu ihrer älteren Schwester Margot auf die wirklich alles für die Familie tut. Weshalb Lara Jean manchmal auch Selbstzweifel an sich hat ob sie ihrer großen Schwester überhaupt gerecht wird, wenn diese dann nach Schottland zum Studieren zieht und sie von da ab ihren Part übernehmen muss. Umso mehr hat es mir deswegen gefallen zu lesen, wie Lara Jean mehr und mehr zu sich selbst findet und an Stärke gewinnt.

Margot ist wie gerade schon erwähnt die große Schwester von Lara Jean. Sie ist mit Josh zusammen der Junge in den auch Lara Jean mal verliebt war. Doch bevor Margot nach Schottland zieht macht sie Schluss mit ihm. Ich persönlich empfand Margot nicht als so ganz sympathisch erst am Ende konnte man etwas unter die Fassade von der großen kalten Schwester blicken.

Kitty ist die ganz Kleine im Haus von Lara Jean. Dieses Kind war mir sofort ans Herz gewachsen, ein kleines Mädchen das kein Blatt vor den Mund nimmt und weiß was es will.

Josh ist Margots Freund/Ex-Freund und Lara Jeans früherer Schwarm. Er war eigentlich immer für die Familie von Lara Jean da, weswegen ich ihn eher als großen Bruder angesehen habe und mir deshalb auch eine Beziehung zwischen Margot und ihm nie wirklich vorstellen konnte.

Peter Kavinsky… auch ein Junge, der einen Brief von Lara Jean bekommen hat. Ich mochte ihn sehr, auch weil er mit Kitty so toll umgegangen ist…aber mehr dazu verrate ich nicht

Eigentlich haben alle Charakter super gepasst bis auf die anscheinend “beste Freundin“ von Lara Jean namens Chris ich empfand sie als wenig nötig in der Geschichte aber vielleicht ging es auch nur mir so.

Schreibstil: Mir hat der Schreibstil sehr gefallen dadurch das alles in der Ich-Perspektive von Lara Jean geschrieben war konnte man so gut nachvollziehen was wohl gerade in ihr vorgehen muss.

Mein Fazit

Das Buch hat mir gut gefallen. Mir gefiel die tolle Charakter- Konstellation sehr und generell die tolle Protagonistin Lara Jean. Außerdem mochte ich es sehr wie das Thema Familie/Familien Zusammenhalt behandelt wurde. Ein wenig hat es mich zwar gestört das der Anfang so schleppend voran ging, aber sonst empfand ich die Geschichte als sehr amüsant und süß. Eine sehr schöne Liebesgeschichte mit ein wenig Witz, Liebe und Familienzusammenhalt die ich allen die sich gerne mal zurücklehnen wollen und ein wenig amüsantes Liebeschaos miterleben wollen sehr empfehlen kann.

Ouelle Cover & Klappentext